2x JA und Gabriela Schneeberger in die Schulbehörde

Die SP Kloten hat für die beiden kommunalen Abstimmungsvorlagen vom 13. Juni einstimmig die Ja-Parole beschlossen. Bei der Ersatzwahl für die Schulbehörde empfiehlt die SP Gabriela Schneeberger zu wählen.
Gabriela Schneeberger (SP) kandidiert für die Schulbehörde.
Gabriela Schneeberger (SP) kandidiert für die Schulbehörde.

Nach dem Rücktritt von Monika Keller (SP) wird am 13. Juni ein neues Mitglied der Klotener Schulbehörde gewählt. Die SP erhebt als zweitstärkste politische Kraft weiterhin Anspruch auf einen Sitz und hat deswegen bereits im Herbst mit Gabriela Schneeberger eine sehr gute Kandidatin portiert. Gabriela Schneeberger ist als diplomierte Kindergärtnerin und Berufsschullehrerin eine ausgewiesene Expertin im Bildungsbereich. Ihre zahlreichen Weiterbildungen und ihre Erfahrungen als Kitaleiterin befähigen sie für dieses anspruchsvolle Amt.

 

Mit Gabriela Schneeberger haben die Klotenerinnen und Klotener die Chance, eine Kandidatin zu wählen, die sich in der Schulbehörde für ein optimales Bildungsangebot im Interesse unserer Kinder einsetzen wird. Ihr liegt die Chancengleichheit dabei besonders am Herzen. Alle Kinder sollen in der Schule Kloten integriert werden und die bestmögliche Förderung erhalten. Gabriela Schneeberger setzt sich dafür ein, dass die individuellen Bedürfnisse und der Entwicklungsstand der Kinder immer Fokus stehen.

Ja zum Neubau des Horts Spitz

 

Die SP empfiehlt am 13. Juni auch der Vorlage «Neubau Hort Spitz» zuzustimmen. Der bestehende Hort in einem der Nebengebäude kann den steigenden Kinderzahlen sowie der grösser werdenden Nachfrage nach Tagesstrukturen nicht mehr gerecht werden.  Ein Umbau der ehemaligen Hauswart-Wohnung wurde geprüft, erwies sich aber nicht als geeignet. Der geplante Neubau wird geeignete Räume für den Hortbetrieb bieten und auch die Schulbibliothek beherbergen. Die Stadt hat ein kosteneffizientes Projekt ausgearbeitet, welches unsere Unterstützung verdient.

 

Bei der zweiten kommunalen Vorlage, der Revision der Statuten des Zweckverbands GVG, empfiehlt die SP ebenfalls ein Ja. Mit der Revision werden die Statuten an das neue Recht angepasst. Dadurch kann der Zweckverband weiterhin seine Aufgaben erfüllen.